Polierte Oberflächen

Anlieferungszustand Politur

Hochglanzpolierte Oberflächen müssen zur Beschichtung wie folgt hergestellt, bzw. überarbeitet werden:

  • Schleifen bis ins „frische“ Grundmaterial
  • Abtragend Strichpolieren
  • Hochglanzpolieren
  • Beschichten mit PlanoTek Funktionsschichten und  anschliessendem Tempern zur Härtesteigerung bei 300° C 4-5h
  • Evtl. aufpolieren der Beschichtung bei Bedarf

Das Grundmaterial muss für die entsprechende Politur geeignet sein. Es dürfen keine silikonhaltigen Poliermittel verwendet werden.

Auffälligkeiten werden dem Auftraggeber zur Freigabe übermittelt.

Entschichten/ Neu beschichten

Im Falle einer Entschichtung (nach Absprach mit NovoPlan) muss vor der erneuten Beschichtung die Oberfläche poliert werden.

Polierer

Wir empfehlen für die Polierarbeiten die Firma Kiefer, 73660 Urbach

www.kiefer-oberflaechenbearbeitung.de

Bauteile, die nicht von der Firma Kiefer poliert wurden

  • werden prinzipiell nur mit schriftlicher Kundenfreigabe beschichtet
  • können bezüglich der von NovoPlan beschichteten Oberfläche auf Fehlerbilder wie Poren, Pickel, Flecken, usw. nicht reklamiert werden. 

Unbeschadet Ziffer 6.8. unserer Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen sind etwaige Ansprüche in Zusammenhang mit unserer Beschichtung ausgeschlossen.

Aufpolieren nach Beschichten

PlanoTek CNPTFE, CNB, CNBV

  • Gute Ergebnisse mit Läpp + Polierpaste (kein Abtrag)
  • oder mit Diamantpaste 4-6 µm (Abtrag ca. 2-4 µm!)

 

PlanoTek HCN, HoCN, KSCN

  • Grundsätzlich benötigen PlanoTek Funktionsschichten keine Nachpolitur. Falls erforderlich
    z. B. bei Hochglanz- oder transparenten Teilen können die Schichten aufpoliert werden.
  • Beim Aufglänzen von Formteilen sollten Diamantschleifmittel der Korngröße 1-3 µm verwendet werden da hier der Abtrag sehr gering ist.
  • Für weitergehende Polierarbeiten muss die Korngröße der gewünschten Abtragsleistung angepasst werden.
     

download pdf