Schutz-Politur

Schutz Hochglanzpolitur

 

Schutz Politur

Kunststoffe

  • PC glasklar
  • PPS GF60
  • PSU glasklar

Ablauf

  1.  Strichpolitur
  2. 10 µm CNBV, getempert
  3.  Nachpolieren

Nutzen

  • Gleichbleibende Artikelqualität
  • Produktion ohne Trennmittel

Flyer download pdf

Schutz Politur - Entformungshilfe

Kunststoff: PMMA

Ablauf

1. Vorpolitur
2. 5 µm CNB getempert
3. Hochglanzpolitur der CNB Schicht

Nutzen

  • Verbesserte Entformung
  • Schutz der polierten Oberfläche

1. Anlieferungszustand Hochglanzpolitur:

Hochglanzpolierte Oberflächen müssen zur Beschichtung wie folgt hergestellt, bzw. überarbeitet werden:

  • Schleifen bis ins „frische“ Grundmaterial
  • Abtragend Strichpolieren
  • Hochglanzpolieren
  • Beschichten mit PlanoTek Funktionsschichten und anschliessendem Tempern zur Härtesteigerung bei 300° 4-5h
  • Evtl. aufpolieren der Beschichtung bei Bedarf

Das Grundmaterial muss für die entsprechende Politur geeignet sein.
Es dürfen keine silikonhaltigen Poliermittel verwendet werden

 

2. Entschichten/Neu beschichten

Im Falle einer Entschichtung muss vor der erneuten Beschichtung die Oberfläche poliert werden

 

3. Polierer

Wir empfehlen für die Polierarbeiten die Firma Kiefer (Urbach).

www.kiefer-oberflaechenbearbeitung.de

 

Bauteile die nicht von der Firma Kiefer poliert wurden

  • werden nur mit jeglichem Haftungsausschluss beschichtet, da das Beschichtungsergebnis nicht absehbar ist.
  • ist prinzipiell eine schriftliche Kundenfreigabe zur Beschichtung erforderlich.
  • wird jegliche Reklamationen bezüglich der von NovoPlan beschichteten Oberfläche (Poren, Pickel, Flecken, usw.) ausgeschlossen.

 

4. Aufpolieren nach Beschichten

PlanoTek CNPTFE, CNB, CNBV

  • Gute Ergebnisse mit Läpp + Polierpaste (kein Abtrag)
  • oder mit Diamantpaste 4-6 µm (Abtrag ca. 2-4 µm!)

 

PlanoTek HCN, HoCN, KSCN

  • Grundsätzlich benötigen PlanoTek Funktionsschichten keine Nachpolitur. Falls erforderlich
    z. B. bei Hochglanz- oder transparenten Teilen können die Schichten aufpoliert werden.
  • Beim Aufglänzen von Formteilen sollten Diamantschleifmittel der Korngröße 1-3 µm verwendet werden da hier der Abtrag sehr gering ist.
  • Für weitergehende Polierarbeiten muss die Korngröße der gewünschten Abtragsleistung angepasst werden.


download pdf